Esther Vallee

Esther Vallee (c) Annika Berglund

Esther Vallee (c) Annika Berglund

Wenn du fällst, sorge dafür, dass es sich lohnt.

Die Schwedin Esther Vallee weiß, wie wichtig es ist, wieder aufzustehen. Sie kennt ihre Stärken und nutzt sie, sollte sie mal ins Straucheln kommen. Während sie über die traurige Dunkelheit singt, wirkt ihre persönliche Stärke mystisch und stimmt den Zuhörer nachdenklich wie auch zuversichtlich.

Mit ihrer ersten Single „Hard Times“ hat Esther Vallee bereits die Aufmerksamkeit vom Clash Magazine, Popjustice und Spotify auf sich gezogen und ein erstes Ausrufezeichen gesetzt – und das nicht nur in ihrer Heimat Schweden.  Mit „Numbers“ legt Esther Vallee jetzt ihre nächste Single vor und zeigt erneut, dass man die Schwedin für 2018 auf dem Zettel haben sollte.

„It’s a song about forbidden love. About the hurt and feelings when you are not allowed or cannot be with the one you want. The darkness and twisted thoughts.”

Mit ihrem von dunklen Elektro-Sound-Elementen durchzogenen Pop erschafft Vallee eine ganz eigene Spannung zwischen Licht und Dunkelheit und lässt uns gespannt auf das bereits angekündigte Debütalbum warten.

„Numbers“ wurde in Stockholm aufgenommen. Produziert von Esthers Mentor Jonas Quant (Hurts, No Doubt etc.) und gemixt von Matty Green (Frank Ocean, Dua Lipa, The Weeknd) und gemastert von Emily Lazar in The Lodge in NYC (SIA, David Bowie).

 

 

Produkte

 

Artist Links

logo_f